Regeln

Die Tätigkeiten des Vereins und seiner Mitglieder basieren auf den Statuten und einer Gartenordnung sowie allfälligen Zusatzreglementen. Diese sind für alle Vereinsmitglieder verbindlich.

Für die Erstellung von Gartenhäuschen in den dafür bezeichneten Arealen ist zwingend eine Baubewillligung der Gemeinde erforderlich (Die Maximalmasse sind von ihr vorgegeben). Die Gartenhäuschen sind vom jeweiligen Vereins-mitglied selbst zu beschaffen.

Auszug aus den Statuten

Der FGV bezweckt die Förderung von umweltbewusst, ökologisch und nachhaltig sinnvoll genutzten Familiengärten unter anderem durch:

- Erwerb oder Pacht von geeigneten Grundstücken;

- Pflege von freundnachbarlichen Beziehungen unter den Mitgliedern;          

- Durchführung gemeinsamer Massnahmen im Bereich der Areale.  

Die Aufnahmegesuche sind schriftlich mit Anmeldeformular (siehe Rubrik Mitglied werden) an den Vorstand zu richten, dieser entscheidet über die Mitgliedschaft.

Jedes Vereinsmitglied kann zu Gemeinschaftsarbeit in seinem Areal beigezogen werden.

Die Organe des Vereins sind die Generalversammlung, der Vorstand (Präsident, Vizepräsident, Kassier, Aktuar, Beisitzer) und die Revision.

Der Vorstand erlässt  eine für alle Pächter verbindliche Gartenordnung.     Die Arealchefs überwachen deren Einhaltung.  

Die Generalversammlung legt den Jahresbeitrag, den Pachtzins sowie die Kostenanteile für Wasser- und Energiebezug sowie Ersatzbeiträge für die Gemeinschaftsarbeiten pro Mitglied und/oder Parzelle fest.

Auszug aus der Gartenordnung

Der Pächter verpflichtet sich, seine Gartenparzelle gefällig zu gestalten. Er nimmt jederzeit Rücksicht auf seine Nachbarn (und auch auf die benach-barten Anwohner der Gartenareale).

Gartenarbeit an Sonn- und allgemeinen Feiertagen ist nicht gestattet.

Lärm verursachende Arbeiten sind an Werktagen auf die Zeit von 8-12 und 13-20 Uhr zu beschränken, und an Sonntagen verboten; der Betrieb von Musik- und TV-Geräten ist nicht erwünscht, die Gartenareale sind auch Orte der Ruhe und Erholung. 

Nicht kompostierbares Material ist durch die Pächter selbst zu entsorgen. Abfälle und dergleichen dürfen im Gartenareal nicht verbrannt werden.

Allgemeines

Der FGV und seine Pächter sorgen dafür, dass die Gartenareale und ihre angrenzende Umgebung in ordentlichem Zustand sind. Sie unterstützen die Bestrebungen der Gemeinde für ein "suuberes Wallisellen".